Nissan Pulsar: Vielseitiges Familienmobil

Zu den wichtigsten Anschaffungen werdender Eltern und junger Familien zählt neben Kinderwagen und Wickeltisch das Familienauto. Doch was nehmen? Ein großes SUV oder einen voluminösen Van? In den meisten Fällen genügt der Klassiker schlechthin – ein geräumiger Kompakter mit großer Heckklappe wie der Nissan Pulsar, der mit riesigem Innenraum, großem Gepäckabteil, starken Sicherheitsfeatures und Kostenvorteilen punktet. Jungen Eltern auf dem Weg zu Kindergarten oder Supermarkt garantiert er außerdem eine Handlichkeit und Agilität, von der Besitzer sperriger SUVs oder Vans nur träumen können.


 


Der Nissan Pulsar ist außen klein, aber innen eine Klasse für sich. Die Schräghecklimousine hat eines der großzügigsten Innenraumkonzepte und einen der längsten Radstände (2,70 Meter) in seinem Segment. Die hinten sitzenden Passagiere haben extra viel Knieraum, während Fahrer und Beifahrer vom hohen Komfortniveau der vorderen Sitze profitieren und eine exzellente Rundumsicht genießen. Auch in puncto Schulterfreiheit setzt das Raumwunder Maßstäbe und ist unterm Strich sogar größer als viele Vans und Mittelklasse-Modelle.


 


Komfort ist Eltern aber nicht genug. Kofferraum für Kinderwagen und Urlaubsgepäck ist ein wichtiges Kriterium. Der Nissan Pulsar punktet hier mit Ladevolumen von 385 bis 1.385 Liter.  Bei voller Sitzbelegung findet das Gepäck Platz in einer der unterschiedlich großen Dachboxen aus dem Zubehörprogramm. Knappen Kassen junger Familien kommt der Einstiegspreis für den Pulsar Visia 1.2 DIG-T entgegen, der bereits bei 17.990 Euro beginnt.


 


Neben den Disziplinen Komfort und Platz ist die Fahrzeugsicherheit, die von Euro NCAP beim Pulsar mit fünf Sternen bewertet wurde,  ein entscheidendes Argument für junge Eltern. Die fängt bei den Isofix-Kindersitzbefestigungspunkten an, reicht über Kindersicherung an den hinteren Türen bis hin zu sechs Airbags. Dazu gibt es das innovative Nissan Safety Shield, das verschiedene Assistenzsysteme wie den autonomen Notbrems-Assistenten und den Spurhalte- und Totwinkel-Assistenten zu einem Sicherheitsnetz verknüpft. Eines der Kernelemente dieses Technologiepakets ist auch der Around View Monitor, der ein 360 Grad Panoramabild aus der Vogelperspektive ermöglicht. Einparken und Manövrieren auf engem Raum wird damit noch einfacher.


 


Fazit: Nachwuchs verändert das ganze Leben, aber nicht zwingend die Wahl des Autos. Als Multitalent fährt der vielseitige Pulsar mit den Stärken eines Familienautos auch für all die vor, die keine Abstriche bei Handlichkeit, Komfort und Sicherheit machen wollen.


 


Der Einstiegspreis für den Pulsar Visia 1.2 DIG-T beginnt bereits bei 17.990 Euro zuzüglich Überführung.